Alexandra Radermacher

Alexandra Radermacher, 38 Jahre, Studentin der Psychologie, Kandidatin für den Stadtrat für die UWG-Aachen
Bei der UWG bin ich seit Anfang 2020. Kurz vor der Corona-Krise habe ich den Christop Allemand bei Facebook kennengelernt, weil ich oft interessante Links bei Facebook gepostet habe und dann nach einer politischen Gruppe gesucht habe, die zu mir und meinen Themen passt. Er hat mich dann, nachdem ich ihm öfters mal interessante Links geschickt habe, gefragt, ob ich bei der UWG-Aachen mitmachen möchte und ich bin dann einfach mal zu einem Treffen gegangen und habe festgestellt, das das sehr gut passt.
Aktuell bin ich in der Arbeitsgruppe für die Website und in der Programmgruppe. Die Themen, mit denen ich mich aktuell am meisten beschäftige sind bezahlbarer Wohnraum, Verkehrswende, Stadtbegrünung, Leerstände. 
In finde, dass Aachen ein sehr schönes Flair hat. Es gefällt mir sehr gut, dass es in Aachen so viele schöne Cafés und Restaurants gibt, in denen es gutes und auch günstiges Essen gibt. Es gibt sehr schöne Plätze und Parks, die eine sehr hohe Aufenthaltsqualität bieten. Kulturell hat Aachen auch sehr viel zu bieten, wie z.B. die Theater, Konzerte, tolle Ausstellungen in den Museen und Galerien. Ich finde es sehr schön in Aachen zu leben, besonders seit dem ich in Gent, Maastricht und Berlin gelebt und dadurch einen besseren Vergleich zu anderen Städten habe. 
Für Aachen wünsche ich mir mehr günstigen Wohnraum, mehr Grünflächen in der Innenstadt, eine Lösung für den Leerstand und eine bessere Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr.
Bei der Kommunalwahl 2020 trete ich für die Wahl zum Stadtrat im Wahlbezirk 18 (Steinebrück) an, bei der Wahl für die Bezirksvertretung trete ich für den Bezirk Mitte an und auf der Reserveliste bin ich auf Listenplatz 2.