Brigitte Vogt-Klein

Brigitte Vogt-Klein, 64 Jahre, Übersetzerin auf dem Weg in die Rente

Anfang 2020 habe ich aufgehört, in meinem Beruf zu arbeiten, und engagiere mich seitdem innerhalb der UWG.
Genau das hatte ich mir für die Zeit nach der Berufstätigkeit vorgenommen, Ziele und Ausrichtung der UWG entsprechen genau meinen eigenen Überzeugungen und Anliegen. Momentan arbeite ich mich noch in die politischen Themen ein und stehe häufig während der Öffnungszeiten unseres Treffpunkts für Gespräche mit Interessierten zur Verfügung, um über die Ziele und Projekte der UWG zu informieren. Ebenso möchte ich jetzt auch das Projekt der UWG, mehr Grün in die Stadt zu bringen, unterstützen, und natürlich stürzen wir uns auch gerade mit vereinten Kräften in den Wahlkampf, der bald so richtig Fahrt aufnehmen wird. An Aachen gefällt mir vor allem die Größe mit ihrer Überschaubarkeit, die Lage im Dreiländereck mit dem Blick über den Tellerrand, die Mentalität mit dem rheinischen Grundgesetz. Seit fast vierzig Jahren lebe ich hier ausgesprochen gern. In der UWG verfolge ich zusammen mit den anderen Aktiven unsere Projekte, die alle darauf abzielen, Aachen zukunftsfähig und lebendiger zu machen, und lebendiger heißt hier vor allem, dass die Stadt ein guter Ort für alle werden soll: zum Beispiel durch weniger Autoverkehr, gesündere Luft, Treffpunkte für Kinder, Jugendliche und alte Menschen, grüne Gärten und Oasen, bezahlbaren Wohnraum auch im Zentrum. Dafür setze ich mich ein!
Bei der Kommunalwahl 2020 trete ich für den Stadtrat für Wahlbezirk 13 (Forst) an.